Gesundheit, Praxis
Schreibe einen Kommentar

Wie wirkt Craniosacrale Therapie bei Stress, Erschöpfung und Burnout?

Die Craniosacrale Therapie widmet sich im Besonderen dem zentralen Nervensystem: es unterstützt den Parasympathikus – den Anteil, der für Ruhe und Regeneration zuständig ist.
Bei Stress, Erschöpfung und Burnout gibt es keine ausgewogene Balance mehr zwischen Parasymphatikus und Sympathikus. Wir leiden unter Schlafmangel, Konzentrationsstörungen, chronische Müdigkeit, Rückenbeschwerden, Erschöpfung und Depressionen.
Der Parasympathikus ist mit seinen Fasern direkt am Kreuzbein und auch am Kopfbereich befestigt. Durch die craniosacraltherapeutische Behandlung helfen wir dem Parasymphatikus zu mehr Präsenz – der Körper wird eingeladen, nichts zu tun. Er darf sich fallenlassen, mögliche Lasten abgeben und tief entspannen. Anspannungen und Einschränkungen können sich lösen.
Langfristig steht der Ausgleich des Verhältnisses zwischen Sympathikus und Parasympathikus im Vordergrund. Dazu gehört auch ein Blick auf die Lebensumstände und das, was stresst oder sich erschöpft fühlen lässt.
Es kann passieren, dass Sie während der Behandlung einschlafen, auch das ist ein Zeichen für die Ruhebedürftigkeit Ihres Körpers und darf gern geschehen.
Die Craniosacraltherapie ist eine wertvolle Ergänzungstherapie bei Burnout, Erschöpfung und Stress.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.